Boldewyn is the name of the donkey in German fables (at least, the ones from Goethe). Despite its bad name, a donkey is an animal with its own head and quite a portion of wit.

As someone pointed out once, if you say to a horse to jump down that abyss, it would happily do so, whereas the donkey would give you a kick where you deserve it to.

And someone else pointed out, that laziness is a core requirement for a good developer…

Boldewyn wird in deutschen Fabeln (zumindest in denen von Goethe) der Esel genannt. Trotz seines schlechten Rufs ist ein Esel ein Tier mit seinem eigenen Kopf und einer guten Portion Grips.

Wie jemand treffend bemerkte, wird ein Pferd, sobald man ihm aufträgt, jenen Abgrund hinunter zu springen, dies sofort fröhlich tun, während der Esel diesem Jemand einen Tritt an die passende Stelle verpasst.

Und jemand anderes bemerkte ebenso treffend, dass Faulheit eine Kerneigenschaft eines guten Entwicklers ist…

Boldewyn hoaßt da Esl in de deitschn Fåbln (z’wengst in dene vom Goethe Hans). Obwohl dåßa ned so an guadn Ruf hod, isa doch a Tia mid seim åigna Kopf und am ghörign Ei-Ku.

Wia oana amol gsagt hod, darad da a Gaul sofort a Schlucht obe springa, wenn’st as eam oschaffa daradst, oba da Esl vapasst da oane mit sei Hintaleif, dåß’da Hearn und Segn vaget.

Und ebba andas hod gsagt, dåß a guada Entwickler a a bisserl faul sei muas…

www.manuel-strehl.de